Energieeffizienz

Bauen für die Zukunft

Energieeffizienz

Wenn die Entscheidung für den Bau eines eigenen Hauses gefallen ist, muss man sich mit Energieeffizienz und Energiesparen auseinander setzen und einige gesetzliche Vorschriften beachten. Wohngebäude, die einen hohen Wärmeschutz aufweisen und somit wenig Energie verbrauchen - das schreibt die Energieeinsparverordnung (Enev) vor. Ohnehin machen steigende Energiepreise und schwindende Ressourcen Energieeffizienz beim Neubau zur Notwendigkeit.

 Die Mehrkosten eines energetisch höherwertigen Neubaus sind oft gar nicht so hoch und lohnen sich, insbesondere bei steigenden Energiepreisen. Zudem winken Fördermittel, wenn die EnEV-Anforderungen übertroffen werden. Mit einem KfW-Effizienzhaus können Sie nicht nur Energiekosten sparen. Ein KfW-Effizienzhaus bedeutet auch Werterhalt und Wohnkomfort und schützt die Umwelt. Gleichzeitig profitieren Sie von attraktiven Förderungen – und zwar je höher, desto besser der Effizienzhaus-Standard Ihrer Immobilie ist.

 Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) gibt lediglich die Richtwerte vor. Die Entscheidung, wie energiesparend ein Neubau am Ende wirklich ausfällt und welche Maßnahmen dabei ergriffen werden, liegt immer noch beim Bauherren selbst.


Bei einem Effizienzhaus wird die energetische Qualität anhand des Jahresprimärenergiebedarfes und des Transmissionswärmeverlustes gemessen. Für diese beiden Werte definiert die Energieeinsparverordnung (EnEV) Höchstwerte, die ein vergleichbarer Neubau einhalten muss. Die KfW-Bank fördert neu errichtete Wohngebäude mit zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüssen, die die Standards eines Effizienzhaus 55, 40 und 40 Plus einhalten. Je niedriger die hinter Effizienzhaus stehende Zahl, desto höher die Energieeffizienz.

Im Standard bieten unsere hebelHAUS Partner ihr hebelHAUS im Effizienzstandard KFW 55 an. Selbstverständlich sind bei hebelHAUS alle KFW Standards möglich.

Wer sich heute beim Bau eines Hauses mit den Mindeststandards der EnEV begnügt, läuft allerdings Gefahr, dass die neue Immobilie bereits kurz nach Fertigstellung bautechnisch überholt ist. Daher empfiehlt es sich, schon jetzt nach zukünftigen Effizienzstandards zu bauen.

Das Thema Energieeffizienz in Gebäuden ist sehr komplex – nutzen Sie das Know-how unserer Experten.

Die Effizienzhausklassen

KfW-Effizienzhaus 55

Ein KfW-Effizienzhaus 55 benötigt nur 55% der Energie, die ein an dem aktuellen Referenzgebäude orientierter Neubau in Deutschland verbrauchen darf. Der Transmissionswärmeverlust muss 30% unter dem vorgeschriebenen Höchstwert liegen.

KfW-Effizienzhaus 40

Ein KfW-Effizienzhaus 40 benötigt nur 40% der Energie, die ein an dem aktuellen Referenzgebäude orientierter Neubau in Deutschland verbrauchen darf. Der Transmissionswärmeverlust muss 45% unter dem vorgeschriebenen Höchstwert liegen.

KfW-Effizienzhaus 40 Plus

Das KfW-Effizienzhaus 40 Plus benötigt nur 40% der Energie, die ein an dem aktuellen Referenzgebäude orientierter Neubau in Deutschland verbrauchen darf. Der Transmissionswärmeverlust muss 45% unter dem vorgeschriebenen Höchstwert liegen. Bei einem KfW- Effizienzhaus 40 Plus sind zusätzliche Anforderungen an die Anlagentechnik gefordert.

Denken Sie darüber nach, Ihren Haustraum als Plusenergiehaus zu realisieren. So bezeichnet man ein Haus, dessen jährliche Energiebilanz positiv ist. Es gewinnt also mehr Energie, als es von außen bezieht. Es erzeugt mehr Energie, als seine Bewohner für die Heizung, die Warmwasserbereitung, die Beleuchtung und den Betrieb elektronischer Geräte verbrauchen. Der erzeugte Strom kann selbst genutzt und die überschüssige Energie in das Stromnetz eingespeist werden. Damit ist man praktisch unabhängig von ständig steigenden Strompreisen und autark. Soviel zur Grundidee – eine detaillierte Definition existiert nicht, so dass es am Markt verschiedene Ansätze dazu gibt.

Unser Highlight: Das hebelHAUS Effizienz Plus

Das Haus, dessen jährliche Energiebilanz positiv ist. Es gewinnt mehr Energie, als es von außen bezieht. Im Prinzip ist das hebelHAUS Effizienz Plus ein KFW 55 PLUS Haus. Das hebelHAUS Effizienz Plus benötigt nur 55% der Energie, die ein an dem aktuellen Referenzgebäude orientierter Neubau in Deutschland verbrauchen darf. Der Transmissionswärmeverlust muss 30% unter dem vorgeschriebenen Höchstwert liegen. Bei einem hebelHAUS Effizienz Plus werden zusätzliche Maßnahmen zur Energiegewinnung und Energiespeicherung getroffen und es ist förderfähig.